Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gesucht!

Dieses StadtWiki wurde zuletzt (Stand Juli 2019) nur selten aktualisiert und ergänzt. Bitte ergänze doch etwas, wenn du etwas weißt und beitragen möchtest. Auf den Hilfeseiten steht, wie es geht.

Der Trägerverein überlegt, das ReutlingenWiki sonst zur Mitte 2020 stillzulegen.

Robert Bosch GmbH

Aus ReutlingenWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Firma Robert Bosch GmbH ist einer der größten Arbeitgeber in Reutlingen. Seit vielen Jahrzehnten ist die Firma Robert Bosch GmbH dem Standort Reutlingen treu. Dies wurde nicht zuletzt durch den Bau einer neuen Halbleiterfabrik im Jahr 2008 am Standort Tübinger Straße bestätigt. Der Bau eines der modernsten Halbleiterwerke kostete rund 600 Mio. Euro. Durch den Neubau entstehen ca. 800 neue Arbeitsplätze. Neben dem Hauptwerk in der Tübinger Straße gibt es noch ein Werk in Rommelsbach und im Industriegebiet Mark West.

Die Firma Robert Bosch ist seit Mitte der 60er Jahre in Reutlingen. Nach der Schließung der Firma Gminder im Jahre 1963, kaufte sie kurze Zeit später das Fabrikgelände in der Tübinger Straße. Einige der alten Gebäude stehen noch heute und werden auch weiter benutzt. Mittlerweile verdeckt jedoch der Neubau den direkten Blick auf das alte Fabrikgebäude aus Sicht vom Bösmannsäcker.

Eine Besonderheit des Werkes in der Tübinger Straße ist die Werksfeuerwehr, welche die Zweitgrößte bei Bosch Deutschland und die größte ihrer Art in der Region ist. Sie hat mehr als 30 hauptberufliche und knapp 100 ehrenamtliche Feuerwehrleute. Nur wenige Unternehmen leisten sich eine solche Werksfeuerwehr. Vor allem da Reutlingen eine eigene Berufsfeuerwehr unterhält, die seit kurzem in direkter Nachbarschaft zum Werk in der Tübinger Straße ihren Sitz hat.

Die Firma Bosch prägt nicht nur das Stadtbild in der Tübinger Vorstadt und Betzingen, sondern hat dort auch eine große Wohnsiedlung entstehen lassen. Die ersten Gebäude wurden noch durch die Firma Gminder erbaut und später durch die Firma Bosch übernommen. Weitere Gebäude wurden später auch durch die Firma Bosch gebaut. Seit der Gründung des Unternehmens wird sehr viel für die Beschäftigten getan. Neben verschiedenen sozialen Leistungen ist man vor allem an der Ausbildung junger Menschen und der Weiterbildung der Beschäftigten engagiert.

Aus dem einst kleinen Unternehmen, das bei seiner Gründung im Jahre 1886 aus dem Firmengründer, einem Angestellten und einem Auszubildenden bestand, ist mittlerweile ein internationaler Konzern entstanden. Trotz aller Rückschläge, die durch die Kriege das Unternehmen trafen, hat es sich immer wieder gefangen und die Geschäfte erweitert. Neben vielen Innovationen sind auch unzählige Patente auf die Robert Bosch GmbH registriert. Allein im Jahr 2007 wurden weit über 3.000 neue Patente angemeldet.

Fakten 2007:

  • Gründungsjahr: 1886
  • Jahresumsatz weltweit: 46,3 Mrd. Euro
  • Jahresumsatz Deutschland: 11,6 Mrd. Euro
  • Fertigungsstandorte weltweit: rund 290
  • Fertigungsstandorte Deutschland: rund 70
  • Mitarbeiter weltweit: rund 271.000
  • Mitarbeiter Deutschland: rund 112.300

Die Firma Robert Bosch ist eines der letzten Familienunternehmen in Deutschland, dass noch als GmbH firmiert und somit nicht an der Börse gehandelt wird. Die ausergewöhnliche Struktur des Unternehmens sichert die unternehmerische Selbständigkeit der Bosch-Gruppe. Der Haupteigner ist die gemeinnützige Robert Bosch Stiftung GmbH, welche 92% hält. Die Mehrheit der Stimmrechte hat die Robert Bosch Industrietreuhand KG, welche auch die unternehmerische Gesellschafterfunktion ausübt. Die restlichen Anteile liegen bei der Robert Bosch GmbH und der Familie Bosch.

Das Unternehmen gliedert sich in drei Hauptbereiche:

  • Kraftfahrzeugtechnik
  • Industrietechnik
  • Gebrauchsgüter und Gebäudetechnik

Durch diese drei Standbeine ist die Firma Robert Bosch nicht auf einen Industriezweig ausgelegt und kann somit Krisen aus einzelnen Bereichen relativ gut abfangen. Der kleinste Bereich ist die Industrietechnik mit nur zwei Geschäftsbereichen. Die anderen beiden Bereiche sind die Hauptträger der Bosch-Gruppe und wohl auch am bekanntesten.

Die meisten kennen die Firma Robert Bosch durch ihre Werkzeuge wie den Bohrhammer, der 1932 auf den Markt kam und Erfindungen wie die Einspritzpumpe aus dem Kfz-Bereich. Doch viele andere Invoationen und Erfindungen wurden in den über 100 Jahren von der Firma Robert Bosch auf den Markt gebracht.

[Bearbeiten] Weblinks

Bosch Deutschland
Bosch Gruppe Welt
Unternehmenspublikationen
Downloads
Wikipedia


Alle Angaben und Zahlen wurden von der Homepage der Firma Robert Bosch GmbH mit deren Einverständnis entliehen.

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Support
Werkzeuge