Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gesucht!

Dieses StadtWiki wurde zuletzt (Stand Juli 2019) nur selten aktualisiert und ergänzt. Bitte ergänze doch etwas, wenn du etwas weißt und beitragen möchtest. Auf den Hilfeseiten steht, wie es geht.

Der Trägerverein überlegt, das ReutlingenWiki sonst zur Mitte 2020 stillzulegen.

Mutschel

Aus ReutlingenWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Geschichtliches

Die Mutschel ist ein aus Reutlingen stammendes, traditionelles sternförmiges Gebäck aus einem mürben Hefeteig mit acht Zacken. Das Gebäck und der dazugehörige Mutscheltag bestehen wahrscheinlich seit dem 13. Jahrhundert. Mutscheln gibt es in verschiedenen Größen, selten werden auch süße Mutscheln (zum Beispiel mit Zuckerguss) gemacht.

Auch andere Städte haben Mutscheln, jedoch in anderen Formen. Die Sternform hat ihren Ursprung in Reutlingen und wird auch nur hier so gebacken.

Früher fand am Mutscheltag (der erste Donnerstag nach dem Dreikönigstag) ein Preisschießen statt, bei dem die besten Schützen Mutscheln gewannen. (Laut Reutlinger Heimatbuch, Ausgabe 1954, S. 234). Heute wird um die Mutscheln gewürfelt, was auch als mutscheln bezeichnet wird.


[Bearbeiten] Spielregeln

Die bekanntesten Mutschel-Würfelspiele sind:


Nacket's Luisle (3 Würfel)
Bei diesem Spiel wird normaler weise nur um eine große Mutschel gespielt, jedoch kann auch jeder Spieler eine kleine Mutschel haben.

Es müssen alle Zahlen von 1 bis 10 gewürfelt werden und dann auch wieder gelöscht werden, d.h. alle Zahlen müssen zwei mal gewürfelt werden. Die Zahlen können durch beliebiges addieren der Augen erzielt werden. Ein Beispiel wäre: Man würfelt folgende Werte: 2, 4 und 6. Dies kann folgende Zahlen ergeben: 2, 4, 6, 8, 10.
Wer als letzter fertig ist, erhält einen Strich. Wer am Ende aller gespielter Runden die wenigsten Striche hat, ist Sieger.


Einsame Filzlaus (1 Würfel)
Man beginnt indem der erste Spieler den Würfelbecher seinem rechts von ihm sitzenden Nachbar, umgestülpt vorsetzt. Dieser hebt nun den Becher ab und wenn der Würfel eine 1 zeigt, darf er sich einen Strich vermerken und gibt dann den Würfelbecher zurück. Der erste Spieler hebt ihn dann auf und bei einer 1 darf auch er sich einen Strich vermerken. Zeigt der Würfel keine 1, dann geht das Spiel weiter.
Wer den Becher selber abhebt, anstatt das den Nachbar machen zu lassen, erhält als Strafe ebenfalls einen Strich. Sieger ist, wer am Ende die wenigsten Striche hat.


Langer Entenschiss (3 Würfel)
Gezählt werden nur Würfe, die gleichzeitig die Werte 1, 2 und 3 zeigen. Bei allen anderen Kombinationen erhält man einen Strich. Wie viele Versuche man bekommt wird vor Spielbeginn vereinbart. In der Regel hat man nur einen Versuch oder aber 2 oder 3. Gewonnen hat wer am Ende die wenigsten Striche hat.


Der Wächter bläst vom Turm (3 Würfel)
Jeder Spieler darf einmal pro Runde spielen und wer den niedrigsten Wert hat, bekommt den Strich.
Zwei Würfel werden in den Becher gelegt. Der Becher wird umgestülpt und bleibt verdeckt stehen. Der dritte Würfel wird auf den Becher gelegt und muss vom Spieler herunter geblasen werden.
Man kann nun die Werte alle Würfel zusammenzählen, oder aber man multipliziert den Gesamtwert der verdeckten Würfel mit dem Wert des heruntergeblasenen Würfels. Bei der dritten Möglichkeit multipliziert man den Wert des herunter geblasenen Würfels mit sich selber und teilt das Ergebnis durch die Summe der verdeckten Würfel.


Sieben frisst

Große und kleine Hausnummer

[Bearbeiten] Rezepte

[Bearbeiten] Weblinks

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Support
Werkzeuge