Achalm

Aus ReutlingenWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bilder bei FlickR zum Thema Reutlingen und Achalm:

Die Achalm (707 m ü.NN) ist der Hausberg der Stadt Reutlingen.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Geologie

Die Achalm besteht aus braunem und weißem Jura und wird daher auch Zeugenberg genannt, da die Achalm ein geologisches Zeugnis über die Ausdehnung des Weißjura darstellt. Die Achalm und der 2,5 km südwestliche gelegene Georgenberg besitzen beide eine charakteristische Kegelform, allerdings ist nur der Georgenberg vulkanischen Ursprungs.

[Bearbeiten] Geschichte

Erste Siedlungsspuren wurden auf dem Osthang des Berges, dem Rappenplatz gefunden. Die Funde belegen eine Besiedlung in der Urnenfelderzeit (10./9. Jh. v. Chr.) und in der keltischen Zeit (6.-4. Jh. v. Chr.), in der sich dort Menschen dauerhaft niedergelassen haben.

Von der Burg, die im 11. Jahrhundert von den Grafen von Achalm, Egino und dessen Bruder Rudolf erbaut wurde, sind nur noch wenige Mauerreste erhalten.
Aus den spärlichen Resten des Fundamentsgemäuers wurde 1838 der Aussichtsturm errichtet, der einen schönen Rundblick über das Umland erlaubt.

Am 9. Juni 2009 kaufte die Stadt Reutlingen die Achalm.
Das ca. 6 ha große Hochareal der Achalm war bisher in privater Hand gewesen. Der letzte Besitzer, die Schafhalterei Hausch, kaufte das Areal 1950.
Zum ersten mal in der Geschichte gehört der Hausberg der Stadt jetzt auch der Stadt. Schon lange versuchte die Stadt das Areal zu kaufen, jedoch immer erfolglos. 1950 sicherte sich die Stadt ein Vorkaufsrecht für den Fall das das Areal wieder zum Verkauf stehen würde.

Die Achalm soll nach dem Kauf nicht verändert werden. Zur Zeit sucht die Stadt wieder Wanderschäfer, die die Fläche nutzen wollen. Der Berg soll laut der Stadt weder bebaut werden noch verändert werden. Er soll auch weiterhin als Erholungsgebiet erhalten bleiben.

[Bearbeiten] Namensgebung

Der Name Achalm geht sehr wahrscheinlich auf die beiden altdeutschen Begriffe Ache für Bach und Alm für Bergweide zurück.

Der Romantik-Dichter Ludwig Uhland griff allerdings die Legende in seiner Ballade "Die Schlacht bei Reutlingen" auf, in welcher der tödlich getroffene Burgherr Graf Egino in seinem Todeskampf "Ach Allm..." ausrief und wohl noch "Ach Allmächtiger!" sagen wollte.

[Bearbeiten] Achalmritterschaft

Die erste Reutlinger Achalmritterschaft wurde am 9. Juni 2010 von dem Reutlinger Künstler Frank Christoph Schnitzler gegründet.

[Bearbeiten] Burgführungen

Seit 2010 ist Frank Christoph Schnitzler erster offizieller Achalm-Burgführer der Stadtgeschichte Reutlingens.

[Bearbeiten] Bild von der Achalm

UNIQ6b4d0232556eafac-googlemap-00000001-QINU

[Bearbeiten] Weblinks

Institut für Ur- und Frühgeschichte Universität Tübingen
Die Achalm - der Hausberg der Reutlinger
Achalm - Wikipedia

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Support
Werkzeuge